Bitcoin-Lösegeld-Angriffe nehmen mit alarmierender Geschwindigkeit zu

Bitcoin-Lösegeld-Angriffe nehmen mit alarmierender Geschwindigkeit zu

Laut Experten kommen Lösegeld-Angriffe mit Bitcoin aus einem einzigen Grund vor… Denn Hacker lieben Bitcoin.
Bitcoin-Ransomware-Angriffe: Werden sie jemals aufhören?

Mitglieder der Cybersicherheitsbranche – wie Jason Ingalls, der Gründer und CEO von Ingalls Information Security – behaupten, dass es in den letzten Jahren einen ernsthaften Anstieg von Bitcoin-Lösegeldangriffen gegeben hat, und zwar ausschließlich deshalb, weil Hacker versuchen, BTC auf dem schnellsten und einfachsten Weg zu erhalten. Ingalls sagt, dass allein in den USA etwa 1,4 Milliarden Dollar an BTC laut Bitcoin Evolution durch Bitcoin-Lösegeld-Angriffe verloren gegangen sind.

Diese Angriffe treten auf, wenn eine Person ihren Computer oder ihr Smart Device öffnet, nur um es komplett verschlossen und die Daten verschlüsselt vorzufinden. Auf dem Bildschirm erscheint eine Nachricht, die besagt, dass ihr Gerät für immer verschlossen und in den Händen des Hackers bleibt, es sei denn, sie zahlen ein Bitcoin-Lösegeld.

Eines der jüngsten Opfer eines solchen Angriffs war die School of Medicine an einer Universität in San Francisco, Kalifornien. Das Personal wachte eines Tages auf und stellte fest, dass alle ihre Server verschlüsselt waren. Nach Verhandlungen mit den Hackern – die zunächst 3 Millionen Dollar für die Freigabe der Computerdaten wollten – konnten die Mitarbeiter die Lösegeldzahlung auf etwa 1,14 Dollar senken, die das Team bezahlte. Sie arbeiten nun mit Strafverfolgungsbeamten zusammen, die versuchen, dem Angriff auf den Grund zu gehen.

Ingalls erklärte in einer Erklärung:

Kryptogeld spielt eine wichtige Rolle in der internationalen Kette des Lösegeldtransfers vom Opfer zum Kriminellen.

Darüber hinaus schwimmt im Krypto-Raum ein seltsamer Glaube umher, dass Privatmünzen wie Monero und Zcash aufgrund ihrer quasi-anonymen Eigenschaften bei Dieben von Kryptogeld weit verbreitet sind, aber das stimmt nicht ganz. Liat Shetret – eine leitende Beraterin für die Krypto-Regulierungs- und Politikfirma Elliptic – sagt, dass Bitmünzen bei Krypto-Hackern nach wie vor viel beliebter sind, da sie wesentlich leichter zu beschaffen sind.

Shetret erklärt:

Datenschutzmünzen sind nicht der Krypto-Asset der Wahl für Lösegeld, da Bitcoin einfacher zu beschaffen ist. Mit Privacy Coins sind die Auszahlungsmöglichkeiten begrenzter, und das minimiert die Möglichkeiten der Hacker, ihr Geld zu mobilisieren.

Sie können dies nicht immer allein tun

Alex Kanen ist ein Anwalt, der mehrere Klienten vertritt, die gehackt wurden und deren Daten verschlüsselt wurden. Er schildert die Situation, die er erwähnt:

Ihre erste Reaktion ist in der Regel Panik. Sie verspüren das Bedürfnis, schnell auf die Hacker zu reagieren, da die Lösegeldforderung in der Regel steigt, wenn Fristen nicht eingehalten werden, und das mit wenig Trara, um nicht auf die Sicherheitsverletzung laut Bitcoin Evolution aufmerksam zu machen. In solchen Situationen sind eine schnelle Reaktion und die richtigen Ressourcen unerlässlich, um die Kontrolle über die Systeme und Daten wiederzuerlangen.

Dies sei jedoch keine einfache Sache, und viele Kunden machen den Fehler, dass sie zunächst versuchen, mit den Hackern allein fertig zu werden.