Bitcoin-Bergbauunternehmen Ebang reicht einen Börsengang im Wert von 100 Millionen US-Dollar in den USA ein.

Der Bitcoin-Minenhersteller Ebang hat bei der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) einen Börsengang (IPO) in Höhe von 100 Millionen Dollar beantragt.

Der Bitcoin Evolution-Bergbausplitterhersteller Ebang hat in den Vereinigten Staaten einen Börsengang im Wert von 100 Millionen Dollar beantragt. Das Unternehmen strebt den Vertrieb von Stammaktien der Klasse A zum Nennwert von 0,00013 $ pro Aktie an. Ebang plant, entweder am Nasdaq Global Market oder an der New Yorker Börse unter dem Ticker EBON zu notieren. Zuvor hatte das Unternehmen versucht, einen Börsengang in Hongkong im Wert von 1 Milliarde USD durchzuführen. Es reichte den Antrag im Juni 2018 ein, und das Angebot wurde bis Ende des Jahres gestoppt.

Ebang meldete für 2019 einen Rückgang der Einnahmen um 66%.

Aktienmarkt bei Bitcoin Code etwas mehr RisikoIm Jahr 2019 stammten 82% der Einnahmen von Ebang aus seinen anwendungsspezifischen integrierten Schaltkreis-Chips und fabless integrierten Schaltkreisen für Bergleute. Der Jahresumsatz des Bergbauunternehmens belief sich auf 109 Millionen Dollar gegenüber 319 Millionen Dollar im Jahr 2018. Die rückläufige Nachfrage nach Bergbau-Hardware bei sinkenden Krypto-Preisen führte bei Ebang zu einem Wachstumsrückgang von 66%. Der Bergbauhersteller verzeichnete im Jahr 2018 Bruttogewinne von 24,4 Millionen US-Dollar und im nächsten Jahr Bruttoverluste von 30,6 Millionen US-Dollar. Die Chip-Verkäufe von Ebang fielen von 415.930 zu einem Durchschnittspreis von 737 $ auf 289.953 Chips für durchschnittlich 304 $.

Die Nachfrage nach Ebang-Produkten hängt von den Schwankungen des Bitcoin-Preises ab.

Laut dem von Ebang eingereichten IPO-Antrag entsprechen die Marktnachfrage und der Stückpreis von Bitcoin-Bergbaumaschinen den wirtschaftlichen Erträgen der Bitcoin-Bergbaumaschinen und werden in erster Linie vom BTC-Preis beeinflusst. Ein Anstieg des Bitcoin-Preises wird im Allgemeinen die Marktnachfrage nach Bitcoin-Bergbaumaschinen erhöhen, was es dem Unternehmen wiederum ermöglicht, den Preis der Produkte zu erhöhen und umgekehrt. In dem Antrag heißt es weiter, dass der Rückgang des Bitcoin-Preises im Jahr 2018 und im ersten Quartal 2019 zu einem wesentlichen Rückgang des Verkaufsvolumens und des durchschnittlichen Verkaufspreises der Bitcoin-Abbaumaschinen geführt hat.

Der Hersteller von Bitcoin Mining erwähnte in seiner Anmeldung auch, dass die Firma das Design für ihre proprietären 8-Nanometer- (nm) und 7-nm-ASC-Chips abgeschlossen hat. In der Anmeldung wurde darauf hingewiesen, dass das Unternehmen bereit ist, die 8-nm-Einheiten in Serie zu produzieren, sobald die Marktbedingungen geeignet sind.

Krypto gewinnt an Öl, besonders Äther

Market Wrap: Krypto gewinnt an Öl, besonders Äther

Die Ölmärkte erholten sich etwas von den atemberaubenden, historischen Tiefständen, die die Woche begannen. Die Preise für ein Barrel West Texas Intermediate (WTI) blieben am Mittwoch allgemein über $ 10, wobei der Handel um 9 Prozent per 20:30 UTC (16:30 Uhr EDT) zunahm.

Die europäischen Märkte verzeichneten Kursgewinne, wobei der FTSE Eurotop 100 Index im grünen Bereich von 1,9 Prozent schloss, angetrieben von ölbezogenen Aktien.

Auch der S&P 500-Index schloss den Tag mit einem Plus von 2,2 Prozent im Plus. In der Zwischenzeit verkauften US-Staatsanleihen leicht ab, da die Händler bereit waren, auf dem Aktienmarkt bei Bitcoin Code etwas mehr Risiko einzugehen. Die Renditen der zweijährigen, der zehnjährigen und der 30-jährigen Staatsanleihen stiegen allesamt (die Anleiherenditen steigen bei fallenden Kursen). Die Rendite der 10-jährigen kletterte am Mittwoch um 20:30 UTC (16:30 Uhr EDT) auf 6 Prozent.

Aktienmarkt bei Bitcoin Code etwas mehr Risiko

Trotz des Aufwärtstrends vom Mittwoch ist Rohöl noch nicht aus dem Gröbsten heraus. „Obwohl die OPEC-Förderkürzungen voraussichtlich im Mai beginnen werden, bedeuten eine schwache Nachfrage und hohe globale Lagerbestände, dass die Ölpreise weiterhin unter Druck bleiben“, sagte Nemo Qin, Senior-Analyst des Multi-Asset-Brokerage-Unternehmens eToro.

Krypto-Märkte

Der Preis für Bitcoin ist in den letzten 24 Stunden um 3,4 Prozent gestiegen. Dies geht aus dem Bitcoin-Preisindex von CoinDesk vom Mittwoch um 20:30 UTC (16:30 Uhr EDT) hervor.

Nachdem Bitcoin um Mitternacht UTC um etwa $6.800 begonnen hatte, wurden einige Käufe an Spotbörsen wie Coinbase getätigt. Dadurch stiegen die Preise auf über 7.000 $ und brachen über die gleitenden 10- und 50-Tage-Durchschnitte ein, ein zinsbullisches Signal für diejenigen, die die technische Analyse verfolgen.

Es geht nur um mehr Käufer, aber vielleicht weniger Verkäufer in der Krypto-Währung vor der erwarteten Halbierung im Mai.

„Da sich die Halbierung der Bitmünze schnell nähert und die Bergarbeiter die Menge der Bitmünze, die von jedem Knotenpunkt abgebaut wird, um 50 Prozent reduziert sehen werden, könnte es sein, dass sich die Investoren dafür entscheiden, ihre Bestände nicht zu verkaufen, wie wir erwarten“, sagte Simon Peters, ein weiterer Analyst bei eToro. „Stattdessen bleiben sie bei Bitcoin, um die erwarteten Gewinne in den Monaten nach der Halbierung nicht zu verpassen“.

Digitale Bestände stehen heute auf der großen Tafel von CoinDesk. Ether (ETH) kletterte um 6 Prozent. Zu den größten Gewinnern des heutigen Tages gehören dash (DASH) mit 7,6 Prozent, stellar (XLM) mit 6,9 Prozent und cardano (ADA) im grünen Bereich mit 5 Prozent. Alle Preisänderungen gelten ab Mittwoch, 20:45 UTC (16:45 Uhr EDT).

Äther schlägt Bitcoin

Trotz der Sicherheitsbedenken im von Ethereum unterstützten Ökosystem der dezentralisierten Finanzen (DeFi) entwickelt sich der Preis für Äther weiterhin gut und hat laut Daten des Aggregators Coin Metrics seit Anfang des Jahres Bitcoin geschlagen. Bis heute ist der Bitcoin-Preis unverändert geblieben, während der Ether-Preis um 30 Prozent gestiegen ist.

Während sich die Preise für Äther bemerkenswert gut entwickelt haben, ist das DeFi-Ökosystem von Ethereum von intelligenten Vertragssicherheitsproblemen betroffen. Dazu gehört der „Flash Loans“-Hack des bZx im Februar, bei dem ein Hacker 350.000 Dollar von der Kreditplattform laut Bitcoin Code abziehen konnte. Darüber hinaus wurden vor kurzem im dForce-Protokoll 25 Millionen Dollar in Kryptographie aus der Kreditplattform Lendf.me abgezogen, was 99 Prozent der Gesamtsumme ausmachte, obwohl dieser Angreifer bald den Großteil der Gelder zurückgab.

Es ist schwer, den Protokollen die Schuld zuzuschieben, sagt Neeraj Khandelwal, Mitbegründer der in Indien ansässigen Tauschbörse CoinDCX. „Die neuesten Nachrichten über die Sicherheitsmängel von DeFi haben mit dem Bau der Architektur auf der Spitze von Ethereum zu tun und nicht mit dem Ethereum-Protokoll selbst. Daher erwarte ich nicht, dass sich die Mängel einer begrenzten Anzahl von DeFi-Projekten auf den Preis der ETH auswirken werden.

FDIC kündigt erste Coronavirus-getriebene Bankenpleite in den Vereinigten Staaten an

Ein Finanzinstitut in West Virginia ist offiziell die erste Bank, die aufgrund der Coronavirus-Pandemie untergegangen ist.

Die FDIC hat angekündigt, dass eine „kleine Bank“ in West Virginia ihre Türen schließt. [MarketWatch] Die Schließung steht in direktem Zusammenhang mit den wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie.

Die erste von vielen?

Die First State Bank of Barboursville in West Virginia hat laut FDIC geschlossen. Sie verfügte über ein Gesamtvermögen von etwa 152 Millionen Dollar und hielt außerdem Einlagen in Höhe von 139,5 Millionen Dollar. Diese Einlagen werden nun von der MVB Bank Inc. in Fairmont, W. Va. übernommen. Die geschlossenen Filialen der First State Bank werden als Filialen der MVB eröffnet, sagte die FDIC.

Einigen Analysten zufolge ist es das, was als Teil der wirtschaftlichen Folgen zu erwarten war: Bankpleiten. Zum Glück handelt es sich nur um eine einzige Bank, so dass die Einlagen geschützt waren. Aber was passiert, wenn es ein Dutzend oder mehr Banken sind? Wie der Analyst Joseph Young (@iamjosephyoung) schreibt: „Der Dominostein wackelt.

BeInCrypto berichtete zuvor, dass die US-Banken jetzt eine Reserveanforderung von 0% haben. Die Federal Reserve hat den Amerikanern verzweifelt geraten, kein Bargeld abzuheben, weil sie befürchten, dass die Banken auslaufen könnten. Das Finanzinstitut hat versucht, den Amerikanern zu versichern, dass es über „unendliche Mengen an Bargeld“ verfügt.

Die Geldmenge des US-Dollars hat sich seit 2008, als BeInCrypto am 6. Februar darüber berichtete, verdoppelt. Diese Zahl ist heute um ein Vielfaches höher, da die Fed jede Minute etwa 60 Millionen Dollar druckt.

Mit finanziellen Engpässen umgehen

Finanzielle Souveränität ist der Schlüssel

Einleger in US-Banken haben allen Grund, sich um ihr Geld zu sorgen. Deshalb ist die finanzielle Souveränität so wichtig – sie gibt dem Einzelnen die direkte Kontrolle über sein Geld.

Für die Kryptowährungsindustrie war das Argument für Bitcoin noch nie so stark wie heute. Doch in einer Zeit der finanziellen Unsicherheit kämpfen viele Amerikaner traurigerweise darum, über die Runden zu kommen. Wenn sich die Pandemie verschlimmert, könnte die Situation bei der First State Bank nur der erste Dominostein sein, der vor vielen anderen fällt, da die Amerikaner ihr Geld in bar verlangen.

Die Fed glaubt, dass sie selbst über „unbegrenztes Bargeld“ verfügt, aber es bleibt abzuwarten, ob sie dieses Versprechen einhalten kann. Im Moment scheint die Zukunft des traditionellen Bankwesens ungewiss.